Bitte drehen Sie Ihr Smartphone.

Quelle & Ursprung

Ein Geschenk der Natur

Rosbacher Mineralwasser ist ein Geschenk der Natur aus den Tiefen der hessischen Wetterau. Aber wie entstehen eigentlich die einzigartige Mineralisierung und der harmonische Geschmack?

Die Wetterau – Heimat von Rosbacher

Die Wetterau gehört zu den fruchtbarsten Landschaften in Hessen. Besonders die Frankfurter*Innen nehmen sich hier gerne eine Auszeit vom schnellen Stadtleben. Denn hier findet man vielseitige und unberührte Natur vor: Dichte Buchen- und Mischwälder, sowie grüne Täler, Auen und Flüsse prägen die Gegend. Und mittendrin entspringt unser Rosbacher Mineralwasser zwischen den Ausläufern des Vogelsbergs und den Hängen des Taunus.

Wie der Name schon verrät, liegt der Ursprung von Rosbacher Mineralwasser in der hessischen Kleinstadt Rosbach vor der Höhe. Bereits im Jahr 1565 wurde das Quellvorkommen zum ersten Mal schriftlich erwähnt. Was früher eine urzeitlich aktive Vulkanregion war, kennen wir heute als die fruchtbaren Ausläufer des Vogelsbergs. Diese spezielle geologische Konstellation aus Gesteinsschichten und tiefen Verwerfungen bringt ein wertvoll mineralisiertes Quellvorkommen hervor. Doch auch ohne dieses Detailwissen erkannte der Schotte Thomas Robert Dewer die Vorteile bereits im Jahr 1901. Als Haus- und Hoflieferant des englischen Könighauses exportierte er das Mineralwasser aus Rosbach in das Vereinigte Königreich. Die ganze Geschichte von Rosbacher gibt es übrigens hier zum Nachlesen.

So entsteht Rosbacher Mineralwasser

So viel können wir schon mal verraten: Kaum ein Lebensmittel durchläuft einen so langen Entstehungsprozess wie natürliches Mineralwasser. Es kann Jahrzehnte oder sogar Jahrhunderte dauern, bis ein Regentropfen auf seiner Reise durch die tiefen Gesteinsschichten der Wetterau zu unserem beliebten Rosbacher Mineralwasser wird.

Regenwasser sickert langsam durch verschiedene Erd- und Gesteinsschichten. Auf seinem langen Weg in die Tiefe wird es gereinigt, gefiltert und löst aus dem Gestein unterschiedliche Mineralstoffe und Spurenelemente. Letztendlich sammelt sich natürliches Mineralwasser weit unter der Erde als Quellvorkommen an und ist dort vor oberflächigen Verunreinigungen geschützt. Nur wenn das sichergestellt ist, darf sich ein Wasser in Deutschland „Natürliches Mineralwasser“ nennen.

Was macht Rosbacher Mineralwasser so besonders?

Von Natur aus hochmineralisiert, das 2:1-Idealverhältnis und ein erfrischender Geschmack, der seinesgleichen sucht – so lässt sich die Besonderheit der Rosbacher Ur-Quelle zusammenfassen.

Nicht viele Mineralwässer in Deutschland weisen einen hohen Gehalt an wichtigen Mineralstoffen auf. Rosbacher ist von Natur aus reich an Calcium, Magnesium und Hydrogencarbonat. Doch nicht nur die Menge zählt – das Verhältnis zweier Mineralstoffe erweist sich als wahres Geschenk der Natur. Der doppelt so hohe Gehalt von Calcium zu Magnesium entspricht genau dem Verhältnis, wie wir diese beiden wichtigen Mineralstoffe beim Schwitzen verlieren.

Die besonderen geologischen Bedingungen tief unter dem Städtchen Rosbach vor der Höhe verleihen Rosbacher nicht nur seinen unverwechselbar frischen Geschmack, sondern auch seine natürliche Mineralisierung mit dem 2:1-Idealverhältnis.


Rosbacher Mineralisierung

Rosbacher Mineralwasser Klassisch & Medium
Auszug aus der Analyse vom 17.09.2015 Institut Fresenius, Taunusstein:

Rosbacher Mineralwasser Naturell
Auszug aus der Analyse vom 09.05.2016 Institut Fresenius, Taunusstein:

Magazin

News: Direkt von der Quelle

Wasserwissen

Mineralstoffe

Das leisten sie für unseren Körper

Mehr erfahren
Über uns

Rosbacher

Eine Marke mit Geschichte

Mehr erfahren
Wasserwissen

(K)ein Vergleich

Mineralwasser und Leitungswasser

Mehr erfahren