Unsere Haut - Spiegel der Ernährung

30. September 2005

Gesund ernähren nicht nur für eine schöne Haut

(IS) Die Haut ist ein Hochleistungsorgan. Sie ist u.a. gleichzeitig Produktionsstätte, Schutzhülle, Sinnes- und Atmungsorgan sowie Thermoregulator. Derart viele komplexe Funktionen erfordern eine Fülle von Makro- und Mikronährstoffen, die ständig in ausreichender und abgestimmter Menge zur Verfügung stehen müssen. Allein die Dimensionen der Haut, bei einem Erwachsenen immerhin eine bis zwölf Kilogramm schwere und bis zu zwei Quadratmeter große Fläche, verdeutlichen, dass relevante Mengen der täglichen verzehrten Nährstoffe allein für die rund zwei Milliarden Hautzellen benötigt werden.

Multifunktionalität braucht einen multifunktionalen Nährstoffcocktail

Das größte Organ des Körpers, die Haut, ist multifunktional. Deshalb kann auch nicht ein Nährstoff allein für die Hautgesundheit und das Aussehen verantwortlich sein. Erst eine Fülle lebensnotwendiger Nährstoffe garantiert, richtig aufeinander abgestimmt, die Leistungsfähigkeit der Haut und damit auch ihr Aussehen. Zudem ist die Haut aus mehreren Schichten unterschiedlicher Dicke aufgebaut. Ober-, Leder- und Unterhaut haben verschiedene Funktionen. Talg- und Schweißdrüsen halten die Haut stetig mit einer leicht säurehaltigen Wasser-Fett-Emulsion geschmeidig. Teile der Oberhaut müssen fortwährend erneuert werden. Dafür sind sich ständig teilende Zellen der darunter liegenden Keimschicht verantwortlich. Für diesen großen Stoffumsatz werden Zellbaustoffe, Eiweiße und Kohlenhydrate, sowie Zell-Bauarbeiter, die Enzyme, benötigt.

Die Haut ist auch ein Fettspeicher, aber in den richtigen Dimensionen ein sehr nützlicher. Denn nur der Kälteschutz durch die Fette der Unterhaut verhindert, dass der Körper nicht schnell auskühlt.

Strahlende Haut durch hautgerechte Ernährung

Ein ausgewogenes, abwechslungsreiches Ess- und vor allem Trinkverhalten liefert den Hautzellen die benötigten Energieträger, die wichtigen Vitamine und Mineralstoffe und vor allem das notwendige Wasser für die optimale Hautpflege von innen.

Das entscheidende Schönheitselixier ist das Wasser. Jede Zelle besteht zum überwiegenden Teil aus Wasser, das aber nur in der Zelle verbleibt, wenn physiologische Mineralstoffkonzentrationen sowohl außerhalb und innerhalb der Zelle vorliegen. Ein Elektrolyt-(Mineralstoff-)ungleichgewicht bringt den Wasserhaushalt durcheinander und kann für faltige, unschöne Haut verantwortlich sein.

Leider bleibt vielen heute nur die Zeit für einen schnellen Snack, das Trinkverhalten ist oft nicht dem Bedarf entsprechend. An der Haut als Spiegel des Ernährungsverhaltens zeigt sich eine solche Fehl- oder Mangelernährung frühzeitig.

Trink dich schön

Unser Körper besteht zu ~60% aus Wasser. Bei einer zu geringen Trinkmenge oder sehr hohen, unausgeglichenen Schweißverlusten, dickt das Blut ein. Aufgrund osmotischer Effekte entzieht der Körper seinen Zellen Wasser, um die Osmolalität des Blutes konstant zu halten und die Durchblutung auch der feinsten Kapillaren zu sichern. Auch aus den Hautzellen wird Wasser abgezogen, die Haut verliert an Spannkraft. Wenn die Wasserbilanz über längere Zeit unausgeglichen ist, kann die Haut sogar schuppig wirken. Deshalb ist Wasser das Schönheitselixier der Haut. Aber: Maßhalten ist wichtig. Zuviel hilft nicht viel – ganz im Gegenteil. Eine Trinkmenge von ca. zwei Litern an Tagen ohne Sport ist in der Regel ausreichend. Wer viel mehr trinkt und dabei auf mineralstoffarme Wässer oder Leitungswasser (Tees) zurückgreift, verliert beim Ausscheiden der überschüssigen Wassermengen viele Mineralstoffe, vor allem Calcium und Magnesium. Langfristig kann sich so durch zu hohe, nicht notwendige Trinkmengen und die falschen Getränke eine Unterversorgung mit wichtigen Mineralstoffen einstellen. Dies schadet auch der Haut, denn fehlen intrazelluläre Elektrolyte, kann das Wasser in den Zellen nur noch unzureichend gebunden werden.

Genauso wichtig wie die richtige Trinkmenge ist die Verteilung der Getränke über den Tag.

Ein ideales Haut-Getränk ist mineralstoffreiches Mineralwasser. Von besonderer Bedeutung sind dabei die Mineralstoffe Calcium und Magnesium. Ein Mineralwasser, das Calcium und Magnesium im Verhältnis 2:1 und in relevanten Mengen (Calcium über 200 mg/l, Magnesium über 100 mg/l) enthält, ermöglicht eine optimale Aufnahme der Mineralstoffe und somit auch der Bindung, Verteilung und Einlagerung des Wassers. Die Hautzellen sind dann prall gefüllt, die Haut ist straff und schön. Wer sportlich aktiv ist, sollte seine Flüssigkeitszufuhr entsprechend den individuellen Schweißverlusten steigern.

Energie für die Hochleistungsfabrik Haut

Hochwertige, langkettige Kohlenhydrate braucht der Körper zur täglichen Energiegewinnung. Getreide, Nudeln, Kartoffeln oder Reis sollten täglich und über den Tag verteilt regelmäßig auf dem Speiseplan stehen. Eiweiße sind für die Dehnbarkeit und Elastizität des Gewebes und den Neuaufbau der Hautzellen wichtig. Die Speicherkapazität des Körpers für Eiweiße ist begrenzt, so dass täglich essentielle Aminosäuren (Eiweißbausteine) über die Nahrung zugeführt werden müssen. Eine zu geringe Eiweißzufuhr führt zu einem schnellen Erschlaffen der Haut. Eiweiß sollte zu gleichen Teilen aus pflanzlichen und tierischen Quellen stammen. Qualitativ hochwertige Eiweißlieferanten sind Fleisch, Fisch, Milch- und Molkereiprodukte sowie Getreide und Hülsenfrüchte.

Neben der Nahrungszusammensetzung ist die Regelmäßigkeit der Nahrungszufuhr für den Körper wichtig, u.a. um zusätzliche Stresszustände zu vermeiden. Hungerzustände führen zur Ausschüttung der Stresshormone Adrenalin und Noradrenalin. Es resultiert ein intensivierter Stoffwechsel mit erhöhtem Nährstoffbedarf und verstärkter Bildung freier Sauerstoffradikale, die auch Hautzellen schädigen können. Daher sind regelmäßige, kleine Mahlzeiten mit hoher Nährstoffdichte über den Tag verteilt ideal, um die Haut mit Energie zu versorgen und temporäre Hungerzustände zu vermeiden. Als Zwischenmahlzeit eignen sich kohlenhydrat- und eiweißhaltige Speisen, die nicht mehr als 10% der Gesamtkalorien des Tages liefern. Die Zwischenmahlzeit sollte unterschiedliche Kohlenhydrate enthalten, um sowohl schnell verfügbare als auch lang anhaltende Energie liefern zu können, z.B. Joghurt mit Haferflocken, ein halbes, mit Käse belegtes Brötchen und eine vollreife Banane etc.

Doch die Hauternährung beginnt schon beim Frühstück. Wer nicht frühstückt, tut seiner Haut nichts Gutes. Das Frühstück darf gerne süß sein, z.B. Vollkornbrot mit Nuss-Nugatcreme. Mittags füllen leichte Nudel- oder Reisgerichte mit frischem Gemüse die Energie- und Nährstoffspeicher wieder auf. Abends liefern Kartoffeln- oder Nudelgerichte mit frischem Gemüse und einer kleinen Fleisch- oder Fischbeilage alle wichtigen Nährstoffe.

Hautmineralstoffe – die Mischung macht’s

Die für die Haut notwendigen Mineralstoffe Magnesium, Calcium und vor allem Kalium sind hauptsächlich in Getreide, Obst und Gemüse enthalten. Calcium- und Magnesium haltige Mineralwässer sind ideale Mineralstofflieferanten.

Eisen ist an der Sauerstoffversorgung der Hautzellen beteiligt. Besonders Frauen haben einen erhöhten Eisenbedarf. Eisenmangel führt zu Hautblässe, rauer Haut und Müdigkeit. Ein weiteres wichtiges Spurenelement für die Haut ist Zink. Zink steuert die Zellregeneration. Je schneller eine Zelle regeneriert wird, desto schöner ist die Haut. Zink ist außerdem für immunologische Funktionen der Haut und somit für eine optimale Infektabwehr mit verantwortlich. Entscheidend bei der Zinkversorgung ist die Verfügbarkeit des Zinks. Da Zink vornehmlich in Fleisch enthalten ist, kann bei häufigen Stresszuständen und/oder einer vegetarisch ausgerichteten Ernährungsweise leicht eine Zinkunterversorgung resultieren. Magensaftresistente Zinkaspartat-Film¬tabletten aus der Apotheke können hier helfen, potentielle Risiken einer Zinkunterversorgung zu minimieren.

Natürlicher Vitaminmix für den Teint

Es gibt nicht das „Hautvitamin“ schlechthin. Jedes der bekannten 13 Vitamine hat bei den vielfältigen Aufgaben der Haut seine Funktion. Deshalb sind Obst und Gemüse, Vollkornprodukte und mageres Fleisch die bekannten Top-Vitaminlieferanten auch für die Haut.

Fazit:

Die Ernährung ist eine kleine Schraube im Hochleistungsbetrieb Haut. An ihr kann mit einfachen Mitteln gedreht werden, um große Effekte bei der Hautgesundheit und dem Aussehen zu erreichen. Trinken und essen Sie hautgerecht. Ihre Haut wird es Ihnen mit einem strahlenden Teint danken.


Quelle:

DEUTSCHES INSTITUT FÜR SPORTERNÄHRUNG e.V.
In der Aue 30-32
61231 Bad Nauheim
www.dise.online.

Schlagworte: Gesund ernähren