Das „Notfallköfferchen“ für glatte Straßen

29. Dezember 2010

Konzentrationsschwächen im Winter vermeiden

Auto im Schnee

(IS) Leise rieselt der Schnee…Und mit den ersten Schneeflocken wird bei vielen Deutschen das Reisefieber geweckt. Gerne werden mehrstündige Autofahrten in Kauf genommen, um dem Ruf des Berges und damit Pulverschnee und Après Ski nachzukommen. Doch glatte Straßen, Schneechaos und Stau können die Fahrt in den Skiurlaub zur Härteprobe machen. Clever ist, wer vorsorgt und ein „Ernährungs-Notfallköfferchen“ packt. Denn nicht nur das Auto verbraucht pro gefahrenem Kilometer Benzin, auch unser Körper hat einen Verschleiß an Nährstoffen.

Schon nach kurzer Zeit am Steuer machen sich erste Anzeichen von Müdigkeit und Konzentrationsschwäche bemerkbar. Die Reaktionsfähigkeit lässt nach und das Unfallrisiko steigt. A und O auf längeren Autofahrten ist die Sicherstellung mit Kohlenhydraten und Flüssigkeit. Sie beeinflussen unsere mentale Leistungsfähigkeit positiv.

Mehrstündige Autofahrten verlangen dem Fahrer Höchstleistungen ab. Ein hohes Tempo, unbekannte Straßen und Dauerbelastungen über mehrere Stunden erfordern eine erhöhte Konzentrationsfähigkeit des Lenkers. Darauf sollte sich der Autofahrer ähnlich einem Sportler vor dem Wettkampf vorbereiten. Die richtige Ernährung für eine möglichst stressfreie Anreise spielt dabei eine wichtige Rolle: Nicht belastende Speisen, ausreichend Getränke und regelmäßige Pausen können für den richtigen Nährstoffmix sorgen.

Milchreis mit ObstAllerdings dominieren bei Deutschlands Autofahrern Schokoriegel und Fastfood den Speiseplan. Nur etwa jeder Sechste (15 Prozent) greift auf der Autofahrt zu Vollkornbrot, Obst und Rohkost. Doch Fast Food und Co. beeinträchtigen nicht nur Figur und Gesundheit, sondern auch die Sicherheit während des Fahrens. Denn fettreiche Speisen liegen lange im Magen und verursachen dadurch intensive Verdauungsarbeit, die Konzentrationsfähigkeit lässt nach.

Kein Sportler käme auf die Idee, direkt vor einem Wettkampf eine Schweinshaxe zu essen. Auch Autofahrer sollten fettreiche Speisen meiden, denn sie erhöhen die Müdigkeit und reduzieren die Konzentrationsfähigkeit. Für längere Autofahrten empfiehlt es sich ein Ernährungs-Köfferchen zu packen. Denn wenn einen die Müdigkeit oder Konzentrationsschwäche packt, ist es nicht immer möglich eine Raststätte oder Tankstelle aufzusuchen, oftmals steckt man ausgerechnet dann mitten im Stau oder es sind noch einige Kilometer bis zur nächsten Raststätte. Dank des Köfferchens ist man unabhängig und flexibel. Doch dieses ist nur so viel Wert wie sein Inhalt. Was gehört nun in das Köfferchen zur Steigerung der mentalen Fitness? Zwei Dinge dürfen nicht fehlen: Kohlenhydrate und Getränke! Gut geeignet ist beispielsweise ein Vollkornbrötchen mit süßem Belag, Milchreis mit Obst, Fruchtjoghurt mit Haferflocken oder eine Frucht-Schnitte. „Öfters weniger essen“ lautet die Ernährungsformel für sicheres Fahren.

Glas mit ApfelschorleNeben günstigen Kohlenhydraten sollte das Gehirn vor allem mit Flüssigkeit versorgt werden. Viele Autofahrer trinken wenig, um so unnötige Toilettenpausen einzusparen. Diese Zeitersparnis geht allerdings zu Lasten der Konzentration. Die mentale Leistungsfähigkeit wird durch kohlenhydrathaltige Getränke verbessert bzw. über einen längeren Zeitraum aufrecht gehalten. Gut geeignet ist eine Apfelsaftschorle. Sie kann bei mehrstündigen Autofahrten die Konzentrations-, Koordinations- und Reaktionsfähigkeit verbessern. Optimal ist auch ein mineralstoffhaltiges Mineralwasser in Kombination mit den bereits genannten kohlenhydratreichen Zwischenmahlzeiten.

Und immer daran denken: Eine aggressive Fahrweise benötigt mehr Energie als vorausschauendes Fahren. Eine Konzentrationsschwäche macht sich dadurch früher bemerkbar. Zwischendurch Pausen einplanen, damit auch die nötige Sauerstoffzufuhr gewährleistet ist. Um auf den letzten Kilometern noch einmal die Konzentrationsfähigkeit zu unterstützen, kann ein Kaugummi helfen. Denn durch die Kaubewegung wird die Gehirndurchblutung angeregt.

Wer diese Tipps beherzigt, kommt fitter und ausgeruhter im Skiparadies an. Die erste Abfahrt im Pulverschnee kann kommen.


Quelle:

DEUTSCHES INSTITUT FÜR SPORTERNÄHRUNG e.V.
In der Aue 30-32
61231 Bad Nauheim
www.dise.online.

Schlagworte: Ernährungsplan, Konzentrationsschwäche