Tipps & Tricks:

Runterschlucken nicht nötig - mit „Mundspülen“ zu mehr Leistung beim Sport

02. Dezember 2016

Runterschlucken nicht nötig - mit „Mundspülen“ zu mehr Leistung beim Sport - Copyright fotolia

Getränke sind beim Sport ein wertvoller Energielieferant. Beim Sport im Winter wird aber meist weniger geschwitzt als im Sommer. Daher wird auch weniger getrunken. Damit entfällt die Möglichkeit, während des Sports durch energiereiche Getränken das Muskelbenzin Kohlenhydrate wieder nachzutanken. Viele Sportler vertragen zudem während intensiver Aktivitäten oder beim Wettkampf keine süßen Getränke oder Energie-Gels.

Grundbedingung: ausreichend hydriert starten

Wer gut hydriert startet, also vor dem Sport regelmäßig mineralstoffreiches Mineralwasser und andere sinnvolle Getränke über den Tag verteilt getrunken hat, benötigt im Winter während Aktivitäten von weniger als einer Stunde keine Getränke. Um dennoch einen zusätzlichen Energie-Kick während des Sports zu erhalten, bietet sich das „Mundspülen“ mit kohlenhydrathaltigen Getränken oder Gels an.

Mouth-rinsing steigert Leistung

Mit der auch als „mouth-rinsing“ bezeichneten Technik kann die Leistung bei Aktivitäten bis zu 60 Minuten Dauer wissenschaftlich nachweisbar unterstützt oder sogar gesteigert werden. Sinnvoll ist das „mouth-rinsing“ beim Volkslauf über Strecken bis zu 10 km, beim Mountainbiken, während des Fußballspiels oder beim Powerwalking. Auch wer Magen-Darm-Probleme durch das Herunterschlucken von süßen Getränken beim Sport befürchtet, profitiert vom Mundspülen.
Im Wettkampf und bei sehr intensiven Belastungen wird dazu der Mund mit kalten, süßen und konzentrierten Sportgetränken, Zuckerlösungen oder Gels gespült. Das Getränk wird nur in den Mund genommen, für ca. fünf bis zehn Sekunden im Mund gespült und wieder ausgespuckt. Dieses „mouth-rinsing“ alle ca. 15 Minuten mit ca. 20 ml kaltem Sportgetränk, das ca. 8 - 10 g Kohlenhydrate (Zucker) pro 100 ml enthält, setzt über eine Reizleitung des Gehirns ungeahnte Kräfte frei. Getränke, die ausschließlich mit Süßstoffen gesüßt sind, haben beim Mundspülen keinen Effekt auf die Leistungsfähigkeit.

Nach dem Sport Mineralstoffbalance ausgleichen

Da während des Sports durch das alleinige Mundspülen keine Mineralstoffe aufgenommen werden, muss, um die Mineralstoffbilanz wieder auszugleichen, nach dem Sport qualitativ hochwertig getrunken werden. Da mit dem Schweiß wichtige Elektrolyte verloren gehen, ist ein mineralstoffreiches Mineralwasser ideal. Regelmäßig sportlich Aktiven empfiehlt sich zudem, auf ein Calcium-Magnesium-Verhältnis von 2:1 im Mineralwasser zu achten. Da beide Elektrolyte in eben diesem Verhältnis in relevanten Mengen mit dem Schweiß verloren gehen, ist mit einem derartigen Mineralwasser die kompensierende Zufuhr leichter gewährleistet.


Quelle:

DEUTSCHES INSTITUT FÜR SPORTERNÄHRUNG e.V.
In der Aue 30-32
61231 Bad Nauheim
www.dise.online.

  • Facebook
  • Twitter
  • Google